epoc 02/12

Schon Erasmus von Rotterdam schwärmte, Albrecht Dürer könne Dinge malen, die eigentlich unmalbar seien. Wir zeigen, wie der Nürnberger schon in jungen Jahren wurde, was er bis heute ist - einer der bedeutendsten Künstler aller Zeiten.

Viel Vergnügen wünscht die Redaktion von epoc

Inhalte dieser Ausgabe

In Kürze

Goldschmied, Maler, Unternehmer

Goldschmied, Maler, Unternehmer

  (kostenfrei)
12
Albrecht Dürer war ein Kind seiner Zeit – und ihr immer wieder einige Schritte voraus.
In guter Nachbarschaft

In guter Nachbarschaft

 
14
Als das Künstlergenie der deutschen ­Renaissance wird Dürer seit jeher gepriesen. Dabei war der Nürnberger nicht nur ein talentierter Maler, sondern auch ein cleverer Geschäftsmann, dem Ansehen und ­Wohlstand buchstäblich in die Wiege gelegt worden waren.
»Die Kunst steckt in der Natur«

»Die Kunst steckt in der Natur«

 
24
Albrecht Dürer war nicht der Erste, der Landschaften in den Mittelpunkt seiner Bilder stellte. Doch niemand beobachtete die Pflanzen und Tiere derart akribisch und setzte das Gesehene künstlerisch so meisterhaft um.
Albrechts Eltern

Mutter und Vater in neuem Licht

 
34
Die beiden Gemälde, die Dürer kurz hintereinander von seinen Eltern anfertigte, sind so verschieden, dass manche Forscher glaubten, sie stammten von unterschiedlichen Malern. Doch warum der Nürnberger Künstler seine Mutter viel weniger individuell darstellte als den Vater, hatte einen ganz anderen Grund: Sie war eben eine Frau.
Stichwort: Infrarotreflektografie

Stichwort: Infrarotreflektografie

  (kostenfrei)
40
Im Grunde ähnelt die Reflektografie unserem Sehen: Elektromagnetische Wellen treffen dabei auf ein Objekt, dringen unterschiedlich tief in dieses ein und werden teilweise absorbiert ...
Stichwort Röntgen

Stichwort: Röntgen

  (kostenfrei)
45
Röntgenstrahlen haben viel kürzere Wellenlängen als sichtbares Licht. Sie sind bis zu 10.000-mal energiereicher und durchdringen auch Festkörper ...
Beim Malen über die Schulter geschaut

Beim Malen über die Schulter geschaut

  (kostenfrei)
46
Mit Hilfe von Infrarotaufnahmen kommen Forscher Dürers Arbeitsweise auf die Spur. Diese Untersuchungsmethode macht die unter dem Gemälde liegenden Entwürfe sichtbar und offenbart, wie der Maler seine Bilder plante und im Lauf ihrer Ausführung ständig veränderte – bis sie seinen hohen Ansprüchen genügten.
Stichwort: UV-Fluoreszenzfotografie

Stichwort: UV-Fluoreszenzfotografie

  (kostenfrei)
56
Ultraviolette (UV) Strahlen gehören zu den kurzwelligen, energiereichen Strahlen des elektromagnetischen Spektrums. Wir können sie zwar nicht sehen, erleben ihre Wirkung aber hautnah, wenn wir in der Sonne braun werden ...
Die Vermessung des Menschen

Die Vermessung des Menschen

 
58
Schon als junger Mann beschäftigte sich Dürer mit der Darstellung des mensch­li­chen Körpers. Mangels geeigneter ­Lehrer musste er sich viele Kenntnisse hart erarbeiten – und brachte es vom Auto­didakten zum Experten.
Dürers Spiel mit dem Feuer

Dürers Spiel mit dem Feuer

 
64
Wegen ihres sündigen Lebenswandels bestraft Gott die Bewohner Sodoms. Nur den rechtschaffenen Lot und seine Familie rettet er vor dem Inferno. Dieser biblischen Geschichte widmeten sich viele Künstler um 1500, doch während die meisten nach altbewährtem Schema F vorgingen, erfand Dürer ganz neue Bildmotive.
Der Perfektionist

Der Perfektionist

  (kostenfrei)
72
Dürers Gemälde sind von beinahe fotografischer Realität – das offenbart ganz besonders der Blick aus der Nähe. Erst dann zeigt sich, was der Maler selbst als »Kläubeln« bezeichnete: die präzise und detailverliebte, aber auch mühsame und Zeit raubende Feinmalerei. Sie gründet auf seiner akribi­schen Beobachtung der Natur und seinem virtuosen Einsatz von Farben, Pinseln, Fingern und Händen.
Reiseziel Renaissance

Reiseziel Renaissance

 
78
Lange sahen Kunsthistoriker in Dürer den ersten Bildungsreisenden der Neuzeit, den die Suche nach idyllischen Motiven und archäologischen Überresten der antiken Vergangenheit nach Italien führte. Vermutlich waren seine Gründe aber weitaus profaner: Er wollte lukrative Geschäfte machen.
Angst und Neugier, Schuld und Lust

Angst und Neugier, Schuld und Lust

 
84
Gegen Ende des 15. Jahrhunderts war der Zeitgeist vom Streben nach Gottgefälligkeit geprägt – und von der Furcht vor göttlicher Strafe. Die Angst vor dem Antichristen mündete in einer weit verbreiteten Endzeitstimmung. ­Deshalb gehörte die Apokalypse zu den Kernthemen, mit denen sich Dürer künstlerisch auseinandersetzte.
Stichwort: Dürers Tinte im Röntgenstrahl

Stichwort: Dürers Tinte im Röntgenstrahl

  (kostenfrei)
90
Wer kennt das nicht: Beim Sortieren alter Fotos oder Unterlagen stößt man auf Namen oder Vermerke, die nachträglich aufs Papier geschrieben wurden ...
Die Geburtsstunde einer neuen Antike

Die Geburtsstunde einer neuen Antike

 
92
Eine Reformbewegung fegte im 15. Jahrhundert durch die Welt der Gelehrten: Es sei an der Zeit, den Wortklaubereien der Scholastiker ein Ende zu bereiten, proklamierten die Humanisten. Die Antike zum Vorbild, schufen sie eine neue Weltanschauung, die auch Dürers Kunstschaffen völlig veränderte. Einer spielte dabei eine wesentliche Rolle: der deutsche "Erzhumanist" Conrad Celtis (1459 – 1508).

Rezensionen

Kalenderblatt

Am 3. Juni 1515 …

Am 3. Juni 1515 …

  (kostenfrei)
104
… standen sich in einer Arena unweit von Lissabon zwei gewichtige Gegner gegenüber. Der portugiesische König Manuel I. hatte zu einem blutigen Schauspiel geladen, dem Kampf zweier Todfeinde: Elefant gegen Nashorn.
Top
zurück zum Artikel